Konzepte für regionale Hofläden in Corona-Zeiten

vom 1. 4. 2020
Ab-Hof Verkauf von Gemüse

Hofläden und andere Formen der Direktvermarktung verzeichnen in diesen Tagen eine besonders hohe Nachfrage. Sie bieten stressfreien, regionalen und kontaktarmen Einkauf und stellen daher eine gute Alternative zu vollen Supermärkten und Einkaufszentren dar. Ebenso wie Lebensmittelgeschäfte gilt für sämtliche Arten der Direktvermarktung, das sie ohne besondere Einschränkungen weiterhin geöffnet haben dürfen um die Versorgung der Gesellschaft mit einheimischen Lebensmitteln sicherzustellen. Welche Konzepte es neben dem eigenen Hofladen mit persönlichem Verkauf gibt, um in diesen Zeiten den Verkauf landwirtschftlicher Produkte zu fördern, erklären wir im folgenden Beitrag.

Inhalt des Beitrags

Verkaufsautomaten

Neben dem Betrieb des eigenen Hofladens gibt es noch zusätzliche Möglichkeiten, den Verkauf regionaler, landwirtschfatlicher Produkte anzukurbeln. Gerade in der jetzigen Situation, in der soziale Kontakte möglichst vermieden werden sollten, stellen beispielsweise Verkaufsautomaten eine gute Alternative zum herkömmlichen Einkauf dar. Die Einrichtung eines Verkaufsautomaten bietet Landwirten die Möglichkeit eines 24 Stunden Ab-Hof Verkaufs. In den Automaten können verschiedenste Produke wie Gemüse, Speck, Würstel, Käse oder andere regionale Spezialitäten angeboten werden. Auch die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands von einem Meter ist bei diesem Konzept einfacher, als in herkömmlichen Supermärkten.

Online-Shops, Lieferservice und Abholstationen

Viele heimische Unternehmen setzen in Corona-Zeiten auf Lieferservice und den Verkauf über Online-Shops. Auch einige Direktvermarkter haben bereits ihre Vertriebswege auf die aktuellen Umstände abgestimmt. Vom Lieferservice bis hin zur kostenlosen Abholstation ist alles dabei. Um die Versorgung mit heimischen Lebensmitteln zu gewährleisten, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Viele Direktvermarkter bringen ihre Produkte auch selbst zu den Konsumenten. Dadurch wird insbesondere kranken, älteren oder pflegebedürftigen Menschen der täglichen Lebensmiteleinkauf erleichtert. Zudem kann durch Lieferservice oder Abholstationen ein kontaktloser Einkauf ermöglicht werden.

Konzept des Selbstbedienungsladens

Den Wocheneinkauf schnell und vor allem kontaktlos zu erledigen, klingt für viele derzeit wie eine Traumvorstellung. Auf einigen Bauernhöfen aus der Region gibt es aber die Möglichkeit des selbstständigen Einkaufs. Immer mehr Direktvermarkter stellen in der jetzigen Zeit auf das Konzept des Selbstbedienungsladens um. Häufig wird dieser auch zusätzlichen zum eigenen Hofladen betrieben. Hofläden in Form der Selbstbedienung beruhen auf Ehrlichkeit und Vertrauen. Kunden können sich ohne jeglichem Kontakt mit Personal bei den Produkten bedienen und werfen den errechneten Betrag anschließend in die Kassa. Zudem bieten Selbstbedienungsläden meist lange Öffnungszeiten am Abend, sowie an Sonn- und Feiertagen.

Die einfache Registrierkasse QuickBon
Ideal für Selbstbedienungsläden geeignet

QuickBon ist eine der wenigen modernen Kassen die ohne aktive Internetverbindung auskommt. Dies beschleunigt nicht nur den Verkauf, sondern macht das System auch ausfallsicher. Mit dem eigenen Kiosk-Modus ist QuickBon zudem die optimale Lösung für Selbstedienungsläden.

Drive-Ins

Da sich auch die Nachfrage nach Obst & Gemüse in den letzten Tagen und Wochen stark erhöht hat, wurde das Obsthaus Haller aus Wien mit einer außergewöhnlichen Selbstabholungs-Aktion besonders kreativ. So gab es am 28. März die Möglichkeit, am Gelände des Großmarktes in Wien Gemüse- und Obstkisten per Drive-In System abzuholen. Um das Drive-In System zu ermöglichen, wurde ein Obststand am Gelände des Marktes aufgebaut. Auf Höhe des Standes konnte man stoppen und über das Beifahrerfenster die Bestellung der Kisten aufgeben. Diese wuren anschließend vom Verkaufspersonal in den Kofferraum geladen. Die Bezahlung der Ware erfolgte durch Einwerfen des Geldes in eine Schale.

Überblick über die möglichen Konzepte der Direktvermarktung

KonzeptVorteile
VerkaufsautomatenKeine Abhängigkeit von Öffnungszeiten, Einfache Einhaltung des Sicherheitsabstandes, Kontaktloser Einkauf
Online Shops, Lieferservice & AbholstationenEinfach & bequem, Kontaktloser Einkauf, zusätzlicher Verkaufskanal, Erleichterung für kranke oder pflegebedürftige Menschen
SelbstbedienungsladenKundenfreundliche Öffnungszeiten, Kontaktloser Einkauf
Drive-InsHohe Kundenfrequenz, Aufmerksamkeit erzeugen

Fazit

Bei den vorgestellten Konzepten wird ersichtlich, dass vor allem der Kreativität bei der Direktvermarktung in dieser Zeit keine Grenzen gesetzt sind. Einige Konzepte die derzeit von Landwirten erfolgreich umgesetzt werden, werden wohl auch zukünftig Bestand haben. Der Kauf von regionalen Qualitätsprodukten bei Direktvermarktern stellt eine gute Alternative zu den Waren von herkömmlichen Supermärkten dar. Zudem können dadurch heimische Produzenten unterstützt werden, was in der aktuell schwierigen Situation wichtiger ist denn je.

Die einfache Registrierkasse QuickBon
  • schon ab 15 € im Monat
  • Belege in Rekordzeit
  • Einfache Bedienung und Inbetriebnahme
  • Keine Internetverbindung notwendig


Badges QuickBon Österreich
Die einfache Registrierkasse QuickBon
  • schon ab 15 € im Monat
  • Belege in Rekordzeit
  • Einfache Bedienung und Inbetriebnahme
  • Keine Internetverbindung notwendig
Badges QuickBon Österreich

Weitere Aktuelle Beiträge